let's move out...
  Startseite
    info
    spass
    film
    textorientiert
    lecker musik
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/nobody142

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
film

nachfreude/vorfreude

...so ist das heute.

mit einigen verlusten, vielleicht aber auch um ein paar erfahrungen reicher fängt nun wieder die schule an. morgen erst, also bloß keine heulerei. an ein paar dinge, die mir über die ferien einfielen versuch ich mich jetzo mal wieder zu erinnern.

- indie - mainstream ist heute kaum noch auseinander zu halten.

- dementsprechend: die ärzte machen keine gute musik mehr.

 so weit ansonsten:

- bei metallica ist die luft raus

- metall macht zur zeit sowieso keinen spass

hihi genug mit den subjektiven ansichten. kommen wir zur guten musik. haha ha!

Die interessanteste Nachricht ist wohl folgende. Die erste Tomte Single von "Heureka", genannt "Der letzte große Wal" passt mir mehr ins Bild wie damals "Graceland". Sehr schön nämlich. Daher freue ich mich umsomehr auf das Heureka! am 10.10.

hmm. in doofer yt qualität kudos for that, simon!

 

 Soweit zum bekannteren. wer kein freund von neuem ist (so wie ich manchmal) sollte nun weghören. quatsch mit soße! Philipp Poisel, seines zeichens mainstream neuling hat nun schon sein debut draussen das ich mit freuden anhören durfte. der stuttgarter ist nämlich von herbert g und seinem grönland label unter vertrag genommen worden (immerhin). das erstaunlich gute: die musik, die texte und diese stimme die wahrlich außerordentlich großes erreicht.

neugierig? jus' listen to it then!

 

 there you go. soweit für heute. ist ja immerhin schon tradition, vor den ferien einen post zu machen. alsogut, auf in die schlacht, wie manch umstrittene band sagen würde, an "die front, die sich leben nennt"

7.9.08 19:34


soviel zum thema klischees...

you really are a sad sick bastard, you know that?

achja, herrlich! miener krankheit gehts immer schlechter, meine lazypants sitzen bestens und die ausschnitte werden auch immer besser.
als kleines guatsle hätte ich hier einen ausgesucht für euch meine teuersten stammleser.
da ihr ja allesamt freunde der englischen sprachkultur seid hättet ihr also sicher auch kein problem die dialoge in BE zu verstehen.
für das drumrum jedoch ein paar hints: die erste begegnung zwischen "diesem mann" und "dieser frau" wird hier fantastisch aus zwei perspektiven erzählt.


alsodenn!
hf und commentet bitte
17.5.08 02:15


...this is not what i do

guten tag.

musikvideo: I see you, you see me (The Magic Numbers)

video zweitrangig.

 

9.4.08 14:22


you chained me up

um etwas nostalgie in die herzen meiner 2 zuschauer/tag zu bringen:

ein unheimlich altes schönes melodisches und wunderbares lied. klassik.

 

btw.. hört ihr die dreckigen gitarrenriffs gen ende?

das ist keine gitarre
5.4.08 21:49


elvis has left the building

als ich die melodie am anfang hörte "meltete" ich sofort dahin.

 

oh man, das ist graceland, meine wahrscheinlich erste vorbestellte cd; jetzt aber schonmal die unheimliche vorfreude auf tränen schweiß und blut (vorallem wohl blut was man so hört)

 

4.4.08 23:28


dieser moment

...nicht der olle, allseitsbekannte eine moment, vielmehr "dieser", der unscheinbare moment der stille ist thema des nächsten, wundervollen liedes, das ihr aus unachtsamkeit leider simons nicht erleben könntet.

für alle anderen: frohes cmmnting

 

sodenn. scheint ja super zu funktionieren.

//edit: myblog verachtet myvideo - videos, die super zu handlen sind. lustigerweise gehen sie hingegen in den comments 1a. sauerei. nun also hier die youtube version mit doofem video und in den comments "nur" das lied.

you decide!

 

30.3.08 01:25


...soviel zum pathos

(hab ich so nicht schonmal nen beitrag eingeleitet?

kulturbanausen. mehr kann ich nicht sagen. freut euch über lustige ess-animationen und wollt dann nichtmal ner ernstgemeinten musikempfehlung des hauses nachgehen. was soll das denn.

als letzter versuch nun ein mir heute in die hände gefallener film. wieder unheimlich vorbelastet wahrscheinlich wegen der tatsache dass Zach Braff mitspielt. besonders weil er dazu noch autor und "direktor" des films ist.
der film heißt Garden State und behandelt eine woche des unheimlich lethargischen andrew der er zurück in seine "heimat" kommt weil seine liebe mutter gestorben ist.
die ersten paar minuten sind einfach unglaublich ironisch traurig alleine durch den altbekannt genial leeren blick Braffs.



Wie auch immer, "müsst ihr euch unbedingt holen tun", wie es in anderen blogs beinahe schon heißt. ich kann nur sagen dass er mir verdammt gut gefallen hat, auch wenn das hier wohl selten viel bedeutet.

23.3.08 00:29





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung